Umweltwissenschaft und Naturschutz an der Uni Hildesheim

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Master of Science
4 Semester
WS,SS
Niedersachsen
Universität Hildesheim

Das Masterstudium Umweltwissenschaft und Naturschutz weist eine hohe Praxisorientierung auf. Es vermittelte die für einen unmittelbaren Berufseinstieg im Bereich Umweltschutz erforderlichen Kenntnisse aus mehreren Fachgebieten, beispielsweise der Biologie, der Geographie, der Informatik und der Chemie. Zahlreiche Lehrveranstaltungen werden von externen Praktikern abgehalten.

Studieninhalte / Studienablauf

Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester, darin enthalten sind ein achtwöchiges externes Praktikum sowie die sechsmonatige Bearbeitungszeit für die Masterarbeit. Im ersten Semester stehen verbindliche Module im Vordergrund, die sich mit der Bewertung von Standorten und der Umweltanalytik befassen. Dazu zählt auch ein biogeochemisches Praktikum. Ab dem zweiten Semester gliedert sich der Studiengang in unterschiedliche Schwerpunktgebiete, die große Freiheiten bei der Gestaltung des individuellen Lehrplans lassen. Zur Vorbereitung auf die Masterarbeit bearbeiten die Studierenden im dritten Semester ein umfangreiches Studienprojekt.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Die Absolventen des Studiengangs Umweltwissenschaft und Naturschutz sind qualifiziert, umweltwissenschaftliche Projekte zu konzipieren und durchzuführen beziehungsweise zu leiten. Daneben lernen die Studentinnen und Studenten, die Validität von Forschungsergebnissen kritisch zu bewerten. Mögliche Tätigkeitsfelder finden sich in Forschungseinrichtungen, Umweltbehörden und zahlreichen Organisationen und Verbänden. In der Privatwirtschaft begleiten die Absolventen Nachhaltigkeitsinitiativen und übernehmen Aufgaben in der internen und externen Unternehmenskommunikation.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Die Schwerpunkte können individuell gesetzt werden, zur Auswahl stehen die drei Themenbereiche „Historische Umweltanalyse“, „Angewandter Naturschutz“ und „Umweltbildung“. Es bestehen weltweit zahlreiche Hochschulkooperationen, die sowohl Auslandssemester als auch die Teilnahme an „Summer Schools“ in der vorlesungsfreien Zeit ermöglichen.

Abschluss

Das Studium im Bereich Umweltwissenschaft und Naturschutz schließt mit dem Grad „Master of Science“ ab. Dieser berechtigt zur Promotion. Das Studium ist so konzipiert, dass es auch gezielt auf eine wissenschaftliche Laufbahn vorbereitet.

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Das Studium kann in jedem Semester begonnen werden. Zulassungsvoraussetzung ist ein einschlägiger Bachelorabschluss mit mindestens der Note 2,5. Fehlen einige Grundlagen, können diese ohne Zeitverlust in Vorbereitungskursen oder mittels spezieller E-Learning Angebote nachgeholt werden. Das Studium ist zulassungsbeschränkt, erfordert also eine Bewerbung. Bewerbungen für das Sommersemester sind bis zum 15. Februar möglich, für das Wintersemester bis zum 15. Juli.