Umweltwissenschaften an der Uni Bielefeld

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Bachelor of Science
6 Semester
WS
Nordrhein-Westfalen
Universität Bielefeld

Das Fachgebiet der Ökologie gewinnt im 21. Jahrhundert sowohl gesellschaftlich wie in Industrie und Wirtschaft stetig an Bedeutung. Der Umweltwissenschaftler ist somit eine gefragte Fachkraft, die Projekte aller Art vom ökologischen Standpunkt aus betreut. Dieser Studiengang der Uni Bielefeld befähigt hierzu.

Studieninhalte / Studienablauf

Die Regelstudienzeit des Studienfachs Umweltwissenschaften beträgt sechs Semester. Von Anfang an werden Veranstaltungen der klassischen Umweltwissenschaften mit interdisziplinären Angeboten kombiniert. Neben einem Blick auf Verfahren und Methoden der Umweltchemie und Umweltphysik erwirbt der Studierende tiefe Einblicke in die zeitgemäße Ökologie sowie das moderne Umweltrecht. Neben der naturwissenschaftlichen Ausrichtung lernt er im fortschreitenden Studium, wirtschaftliche und gesellschaftliche Faktoren in seine fachlichen Überlegungen mit einzubinden. Auch Methoden der Toxikologie und der chemischen Analytik stehen auf dem Studienplan und verhelfen zu umfassenden, praktischen Fähigkeiten, die in sämtlichen Berufsbranchen eine Rolle spielen.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Der Studiengang versteht sich als fundierte Ausbildung in allen Facetten der zeitgemäßen Ökologie. Ein Absolvent ist in der Lage, zeitgemäße Methoden der Umweltchemie und -physik bzw. der allgemeinen Ökologie anzuwenden und so in ökologischen Projekten fachkundig mitarbeiten. Hierbei vereint er ein gehobenes Fachwissen mit vielfältigen, wissenschaftlichen Fähigkeiten. Der berufliche Einsatz für einen Umweltwissenschaftler ergibt sich in Forschungsinstituten, bei öffentlichen Einrichtungen, Behörden und Verbänden sowie in vielen Wirtschaftsunternehmen als Berater für ökologisches Handeln. Die Berufsaussichten sind durch die wachsende Relevanz des Themas Ökologie sehr gut.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Besonderheit des Sudiums der Umweltwissenschaften ist es, klassische und innovative Technologien und Arbeitsweisen der Ökologie und Umweltphysik parallel zu vermitteln und so auf vielfältige Herangehensweisen Natur und Umwelt kennenzulernen. Die große Palette an einzelnen Fachveranstaltungen trägt zudem dazu bei, dass der Studierende interdisziplinäre Einblicke in diverse Fachgebiete erhält, die ihn persönlich begeistern.

Abschluss

Der erfolgreiche Absolvent beendet das Studium mit dem Bachelor of Science. Die Uni Bielefeld bietet ergänzende Masterstudiengänge an, beispielsweise im Fachgebiet Fundamental and Applied Ecology.

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Zur Studienaufnahme wird das Abitur oder ein vergleichbarer Schulabschluss verlangt, auch eine Berufsqualifikation wie der Meisterabschluss kann zur Studienaufnahme befähigen. Aktuell unterliegt der Studiengang einem Numerus Clausus. Genaueres bietet die Webseite der Uni Bielefeld, ebenso wie die Bewerbungsmöglichkeit.