Umweltverfahrenstechnik und Recycling an der TU Clausthal

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Master of Science
4 Semester
WS,SS
Niedersachsen
Technische Universität Clausthal

Der Masterstudiengang Umweltverfahrenstechnik und Recycling reagiert auf das wachsende Bedürfnis, der Rohstoffverknappung eine effiziente Nutzbarmachung von Abfall als Quelle wertvoller Sekundärrohstoffe entgegenzustellen. Den Studierenden wird eine entsprechend umfassende Kompetenz in den notwendigen chemischen, mechanischen und thermischen Prozessen nachhaltiger Recyclingverfahren vermittelt.

Studieninhalte / Studienablauf

Recycling StudiumDer Masterstudiengang setzt sich aus verschiedenen Grundlagen-, Pflicht- und Wahlmodulen zusammen. Formell ist das Studium eine Kombination aus Labor- und Fachpraktika, Projekt- oder Studienarbeit und Vortragsseminaren. Zu den Pflichtmodulen zählen die Themen toxikologische, physikalische und chemische Umweltanalytik, Recycling (Abfallströme und Charakterisierung sowie Verwertungstechnologien und Kunststoffrecycling) und Abfallaufbereitungsanlagen einschließlich thermischer Behandlung von Abfallstoffen. Weiterhin wird metallurgische Verfahrenstechnik, Bodensanierung sowie Abwassertechnik und Luftreinhaltung vermittelt. Interdisziplinär kommen Umweltmanagement und Umweltrechnungswesen hinzu. Die Wahlpflichtfächer behandeln Geosysteme, Boden, Monitoring, metallische und nichtmetallische Werkstoffe, Brennstofftechnik, und Deponien.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Die im Studiengang Umweltverfahrenstechnik und Recycling ausgebildeten Ingenieure können überall dort tätig werden, wo eine Rohstoffgewinnung aus Abfallströmen stattfindet oder (produktionsintegrierter) Umweltschutz durch die Nutzbarmachung von Technologien betrieben wird. Dazu zählt neben den verschiedensten Formen des Recycling auch die präventive Vermeidung von Schadstoffentstehung und Ausbreitung in Boden, Luft und Gewässern. Der Studiengang befähigt Absolventen, ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategien unter Berücksichtigung der involvierten ökologischen, ökonomischen und rechtlichen Parameter zu entwickeln. Arbeitgeber können dabei genauso Recyclingunternehmen, die Grundstoff- und chemische Industrie oder Firmen aus dem Bereich Anlagenbau, Energie- und Wasserversorgung sein wie Aufsichts- und Umweltbehörden, Verbände oder Forschungs- und Hochschulinstitute.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Um der Ganzheitlichkeit des Themas Rechnung zu tragen, ist der Masterstudiengang bewusst nicht in spezifischere Studienausrichtungen differenziert worden. Stattdessen wird auf eine bewusst interdisziplinäre Ausrichtung Wert gelegt, die Komptenzen aus den Fachbereichen Geowissenschaften/Geotechnik, Verfahrenstechnik, Energie- und Rohstoffgewinnung und Aufbereitung sowie Werkstoffwissenschaften verknüpft.

Abschluss

Das Studium der Umweltverfahrenstechnik und im Recycling ist ein Masterstudiengang und schließt mit dem Master of Science ab.

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Der Masterstudiengang Umweltverfahrenstechnik und Recycling setzt konsekutiv auf verschiedene Bachelorstudiengänge der TU Clausthal an. Daher sind Absolventen mit erfolgreichen Abschlüssen in den Studiengängen Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen mit Schwerpunkt Umweltschutztechnik, Geoenvironmental Engineering sowie Energie und Rohstoffe grundsätzlich zulassungsberechtigt.