Geoenvironmental Engineering an der TU Clausthal

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Bachelor of Science
6 Semester
WS,SS
Niedersachsen
Technische Universität Clausthal

Studierende des B.Sc. Studiengangs Geoenvironmental Engineering entwickeln ausgewogene, interdisziplinäre Kompetenzen in den Bereichen Geo- und Umwelttechnik sowie angewandte Geologie. Sie sind als Ingenieure einsetzbar in der Umweltberatung, in der Umweltanalyse von Boden- und Wasserzustand und in der Abfall- und Altlastenuntersuchung.

Studieninhalte / Studienablauf

Das Studium umfasst sechs Semester. In den ersten beiden Semestern werden durch Vorlesungen und Übungen die notwendigen mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen vermittelt, um allen Studierenden einen einheitlichen Wissensstand zu ermöglichen. Das dritte und vierte Semester umfasst ebenfalls Grundlagenmodule, die fachspezifisch Geologie, Technische Mechanik, BWL, Recht und natürlich Ingenieurbau umfassen. Das erworbene Fachwissen wird im fünften und sechsten Semester in drei Bereichen zusätzlich erweitert. In der Geotechnik werden die Studierenden in Erd- und Grundbau sowie Vermessungskunde eingeführt. Ingenierbau und Geomechanik werden weiter vertieft und geotechnische Modellierungsverfahren erprobt. In den angewandten Geowissenschaften geht es dann um die Auswertung von Geoinformation wie etwa Grundwasserströmung und -beschaffenheit. Abschließend geht es in der Umweltschutztechnik um Abfallwirtschaft, Abwasser- und Entsorgungstechnik sowie Reststoffbehandlung und generell um Umweltverträglichkeit von Verfahren.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Die Absolventen qualifizieren sich für sämtliche Tätigkeiten im Bereich des Geoumweltingenieurwesens natironal wie international. Die zunehmende, globale Notwendigkeit eines umfassenden Geoumweltschutzes schafft dabei viele interessante Arbeitsfelder. Arbeitgeber sind unter anderem Umweltschutzbehörden und freie geologische Organsiationen und Dienstleister, Deponiebetreiber und andere Abfallwirtschaftsbetriebe, Unternehmen, die Umweltschutzleistungen und umweltgeotechnische Leistungen anbieten, Bergbehörden, Ingenieurbüros, Planungs- und Baufirmen sowie rohstoffgewinnende und verarbeitende Firmen.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Das Studium beinhaltet ein 12-wöchiges Industriepraktikum. Dieses teilt sich auf in ein vierwöchiges Grundpraktikum, das meist vor Studiumsbeginn absolviert wird, sowie ein achtwöchiges Fachpraktikum. So wird neben der Interdisziplinarität auch der angewandte Praxiszugang gewährleistet.

Abschluss

Der Studiengang Geoenvironmental Engineering schließt mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) ab. Die TU Clausthal bietet im Anschluss verschiedene, aufbauende Masterstudiengänge an: "Umweltverfahrenstechnik und Recycling", "Rohstoff-Geowissenschaften" und "Geoenvironmental Engineering".

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Interessenten müssen eine Hochschulzulassungsberechtigung vorweisen und innerhalb der Bewerbungsfrist ihre vollständige Bewerbung der TU Clausthal zukommen lassen. Die Zulassungsberechtigung besteht in der allgemeine Hochschulreife, dem Abschluss einer Fachhochschule oder einer fachgebundenen Hochschulreife. Ebenfalls zugangsberechtigend sind eine Meisterprüfung oder ein abgeschlossene Bildungsgang zum staatlich geprüften Techniker.