Energiesystemtechnik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Ostfalia

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Master of Engineering
4 Semester
WS
Niedersachsen
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Das Masterstudium Energiesystemtechnik kann sowohl berufsbegleitend als auch in Vollzeit absolviert werden. Er richtet sich primär an bereits berufstätige Ingenieure und bietet die Möglichkeit, die Studienschwerpunkte den eigenen Anforderungen anzupassen.

Studieninhalte / Studienablauf

Die Regelstudiendauer beträgt für das Vollzeitstudium vier Semester, die Studienintensität kann jedoch im Teilzeitstudium individuell angepasst werden. Für Teilzeitstudierende gelten sechs Semester als Richtwert, von dem jedoch abgewichen werden darf. Zu Beginn des Studiums stehen Vorlesungen in Mathematik und Programmierung sowie im Bereich umweltschonender Energieversorgung auf dem Lehrplan. Anschließend erfolgt eine Spezialisierung auf eines von mehreren angebotenen Spezialgebieten.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Der Studiengang Energiesystemtechnik an der HAW Ostfalia bereitet auf Führungsaufgaben in den Bereichen Energieversorgung und Gebäudemanagement vor. Aus diesem Grund wird auf die Vermittlung eines breiten Grundlagen- und Methodenwissens Wert gelegt, nicht auf vertieftes Detailwissen. Die Ausbildung ist ausdrücklich nicht forschungsorientiert und richtet sich daher nicht an Studentinnen und Studenten, die eine Promotion anstreben. Als potenzielle Arbeitgeber kommen grundsätzlich alle größeren Unternehmen in Betracht. Daneben bieten sich Einsatzmöglichkeiten in Planungsbüros und Verwaltungen.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Ab dem zweiten Fachsemester gliedert sich der Studiengang in die beiden Teilgebiete „Energie- und Gebäudetechnik“ und „Bio- und Umweltverfahrenstechnik“. Eine weitere Spezialisierung auf die Bereiche der individuellen Gebäudeversorgung oder der öffentlichen Versorgung ist möglich. Insbesondere im öffentlichen Dienst tätige Ingenieure können sich somit gezielt auch inhaltlich für Aufgaben des höheren Dienstes qualifizieren, für die sie nach Beendigung des Studiums mit dem Masterabschluss formal qualifiziert sind.

Abschluss

Das Studium der Energiesystemtechnik schließt mit dem akademischen Grad „Master of Engineering“ ab. In der Wirtschaft stellt dieser oft die informelle Voraussetzung für Führungspositionen dar, im öffentlichen Dienst auch die formelle Voraussetzung. Der Abschluss berechtigt auch zur Promotion, worauf dieser Studiengang inhaltlich jedoch nicht vorbereitet.

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Das Studium beginnt im Wintersemester, ein Quereinstieg ist jedoch grundsätzlich jederzeit möglich. Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Ingenieurstudium. Bewerber mit mindestens zweijähriger qualifizierter Berufserfahrung müssen das Studium mindestens mit der Note 3,0 abgeschlossen haben, Bewerber mit weniger oder keiner Berufserfahrung mit der Note 2,5. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.