Verfahrens- und Umwelttechnik an der Hochschule Wismar

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Bachelor of Engineering
7 Semester
WS
Mecklenburg-Vorpommern
Hochschule Wismar

Ingenieure aus allen Fachrichtungen haben bei der Lösung ihrer komplexen Aufgaben verstärkt ökologische Kriterien zu bedenken. Der Studiengang der Verfahrens- und Umwelttechnik bereitet hierauf gezielt vor und bietet Absolventen eine fundierte Ausbildung mit einem zukunftsweisenden Schwerpunkt.

Studieninhalte / Studienablauf

Der Studiengang Verfahrens- und Umwelttechnik ist als klassisches Ingenieursstudium aufgebaut und in sieben Semester unterteilt. Im Grundstudium der akademischen Ausbildung stehen Inhalte der Mathematik und weiterer Naturwissenschaften sowie weiterer technischer Disziplinen im Vordergrund. Im weiteren Verlauf wird eine gezielte Ausrichtung auf die zeitgemäße Verfahrenstechnik gesetzt, die in den direkten Bezug zu Aufgabenstellungen der Umwelt- und Energietechnik gestellt wird. Der Studierende lernt so nicht nur den aktuellen Stand technischer Anlagen und Verfahren kennen, sondern wird in Seminaren und bei Projekten dazu angeregt, selbst Lösungsansätze für Verfahren und Technologien entwickeln. Diese eigenständigen Fähigkeiten stellt der Studierende abschließend in seiner Bachelorarbeit unter Beweis.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Ziel des Studiums ist es, dem Absolventen eine vollwertige Ingenieursausbildung zu bieten, die einen Schwerpunkt auf ökologische Fragestellungen und Kriterien richtet. Diese spielen verstärkt in Projekte aus diversen Branchen von Industrie und Wirtschaft ein und verlangen von modernen Ingenieuren fundierte Kenntnisse in diesem speziellen Bereich. Seine Anstellung findet der Absolvent in freien Ingenieurbüros, bei Anlagenbauern, in Berufs- und Wirtschaftsverbänden oder im öffentlichen Dienst, wo er einer gutachterlichen Tätigkeit nachgeht. In sämtlichen der genannten Branchen ist die Nachfrage nach Ingenieuren aktuell sehr groß.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Eine wesentliche Besonderheit des Studiums im Bereich der Verfahrens- und Umwelttechnik ist der praxisnahe Charakter. Im fortschreitenden Studium wird bewusst ein Bezug zu aktuellen Problemen und Aufgaben der Verfahrenstechnik hergestellt, um den Absolventen fachlich wie auch menschlich auf die Anforderungen am späteren Arbeitsplatz vorzubereiten.

Abschluss

Das erfolgreiche Studium der Verfahrens- und Umwelttechnik endet mit dem Titel Bachelor of Engineering B. Eng.).

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Voraussetzungen für die Zulassung zum Studium ist eine fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife bzw. ein vergleichbarer Schulabschluss. Auch eine Meisterprüfung kann nach Untersuchung des Einzelfalls zur Aufnahme des Studiengangs qualifizieren. Ferner ist der Hochschule die Absolvierung eines vierwöchigen Vorpraktikums oder alternativ eine entsprechende Berufserfahrung nachzuweisen. Details hierzu lassen sich auf der Webpräsenz der Hochschule finden, die auch für die Bewerbung über das Internet bereitsteht.