Bio-, Umwelt- und Prozess-Verfahrenstechnik an der Hochschule Trier

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Bachelor of Engineering
6 Semester
WS,SS
Rheinland-Pfalz
Hochschule Trier

Die Entwicklung moderner Verfahren spielt in der Gewinnung von Rohstoffen oder der industriellen Produktion eine unerlässliche Rolle. Mit diesem Studiengang Bio-, Umwelt- und Prozess-Verfahrenstechnik der FH Trier werden Ingenieure gezielt für dieses Arbeitsfeld ausgebildet, wobei auch Aspekte der modernen Bio- und Umwelttechnik mit in den Studiengang einfließen.

Studieninhalte / Studienablauf

Der Studiengang ist in sechs oder sieben Semestern zu absolvieren und kann im Sommer- oder Wintersemester aufgenommen werden. Die Grundlagen des Studiums machen mit allen wesentlichen Disziplinen des Ingenieurwesens vertraut. Explizit zu nennen sind Mathematik, Informatik und weitere Naturwissenschaften, ebenso wie Aspekte der Elektrotechnik. Im fortschreitenden Studium wird der Schwerpunkt auf die allgemeine Verfahrenstechnik gelenkt, wobei ein interdisziplinärer Charakter des Studiengangs erhalten bleibt. Der Studierende selbst erhält viele Freiheiten in der Auswahl seiner Fachmodule und dem Verfassen der Bachelorthesis. So kann er sich auf moderne, bio-chemische Verfahren oder zeitgemäße Verfahren der regenerativen Umwelttechnik spezialisieren.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Der Studiengang bietet eine fundierte und vielfältige Ausbildung, die mit allen Bereichen der zeitgemäßen Verfahrenstechnik vertraut macht. Der Absolvent erwirbt durch den Studienabschluss umfassende technische und wissenschaftliche Fähigkeiten, die dabei stets in Beziehung zur zeitgemäßen Umwelt- und Energietechnik stehen. Im späteren Berufsleben soll der Absolvent hierdurch in der Lage sein, Prozesssysteme diverser Branchen eigenständig zu optimieren. Seinen beruflichen Einsatz findet er somit in allen Industrieunternehmen mit Bezug zur Verfahrenstechnik, sowie in freien Beratungs- und Ingenieurbüros. In allen genannten Branchen ergeben sich für Ingenieure aktuelle sehr gute Perspektiven.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Besonderheit des Studiengangs ist die freie Schwerpunktwahl des Studierenden, die sich in die drei grundlegenden Fachgebiete Umwelt-, Prozess- und Bioverfahrenstechnik aufteilt. Hierdurch kann ganz gezielt auf eigene Interessen und Fähigkeiten in der Ingenieursausbildung eingegangen werden, um sich so für bestimmte Berufsbranchen besonders zu qualifizieren.

Abschluss

Abgeschlossen wird das Studium der Bio-, Umwelt- und Prozess-Verfahrenstechnik mit dem Bachelor of Engineering. Die FH Trier bietet aufbauend zwei Masterstudiengänge in den Fachgebieten Nachhaltige Prozessverfahrenstechnik und Umweltorientierte Energietechnik an.

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Das Studium kann mit dem Abitur, der Fachhochschulreife oder einem vergleichbaren Abschluss aufgenommen werden. Die Beschränkung durch einen Numerus Clausus gibt es aktuell nicht. Über weitere Formalitäten zur Bewerbung und Zulassung informiert die offizielle Webseite der Hochschule Trier.