Nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien an der TU Cottbus

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Master of Science
4 Semester
WS,SS
Brandenburg
Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Das Profil des Masterstudiengangs Nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien an der TU Cottbus trägt dem hohen Innovationstempo in diesem Bereich Rechnung. Das Studium ist forschungsorientiert und befähigt die Absolventen, neue Verfahren der Nutzung regenerativer Energien zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen.

Studieninhalte / Studienablauf

Das Studium ist auf eine Regelstudiendauer von vier Semestern ausgelegt. Es ist modular aufgebaut und enthält nur wenige Pflichtmodule. Dazu gehören die Botanik der Nutzpflanzen sowie das Modul Aufbereitungstechnik II, das auf den Inhalten des entsprechenden Moduls der Bachelorstudiengänge aufbaut. Die Wahlpflichtmodule eröffnen die Möglichkeit, sich auf die stoffliche oder die energetische Nutzung nachwachsender Rohstoffe zu spezialisieren. Das letzte Semester dient der Anfertigung der Masterarbeit.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Die Ziele des Studiengangs Nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien reichen über die Vermittlung von Kenntnissen bestehender Technologien aus dem Bereich „Nachwachsende Rohstoffe“ hinaus. Vielmehr sollen die Studentinnen und Studenten befähigt werden, neue Verfahren zu entwickeln. Auch die wissenschaftliche, ökonomische und soziologische Bewertung neuer Verfahren wird zu den Aufgaben der Absolventen gehören. Die übergeordnete Zielstellung besteht in der Etablierung regionaler Kreislaufwirtschaften. Dieses Thema ist sowohl in Entwicklungsländern als auch in Industriestaaten höchst aktuell. Dementsprechend vielfältig sind die nationalen und internationalen Einsatzmöglichkeiten in der Forschung, in der Verwaltung sowie in zahlreichen internationalen Organisationen.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Das Studium der Nachwachsenden Rohstoffe und erneuerbaren Energien bereitet auf eine Tätigkeit in interdisziplinären Teams vor, oder auch auf deren Leitung. Aus diesem Grund ist ein Pflichtmodul „Fachübergreifendes Studium“ im Lehrplan enthalten, das den Studierenden den Blick auf die Thematik aus der Perspektive anderer wissenschaftlicher Disziplinen vermitteln soll.

Abschluss

Absolventen wird der Grad „Master of Science“ verliehen. Dieser Grad ist die formale Voraussetzung für eine Promotion und für Laufbahnen des höheren Dienstes des Bundes und der Bundesländer.

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Das Studium kann in jedem Semester begonnen werden. Zulassungsvoraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Erststudium. Es wird individuell geprüft, ob die Inhalte des Erststudiums als Grundlage für dieses Masterstudium ausreichen. Ein Vorpraktikum oder eine vorausgehende Berufspraxis werden nicht verlangt.