Umweltingenieurwissenschaften an der Uni Weimar

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Bachelor of Science
6 Semester
WS
Thüringen
Bauhaus-Universität Weimar

Von einem effizienten Einsatz regenerativer Energiequellen bis zu einer technisch durchdachten Planung und Gestaltung von Gebäuden und Infrastrukturen sind viele Problemstellungen eines Ingenieurs heutzutage umweltbezogen. Der Bachelorstudiengang der Uni Weimar bildet gezielt zu einem vielseitig begabten Umweltingenieur aus.

Studieninhalte / Studienablauf

Der Studiengang Umweltingenieurwissenschaften bietet eine Regelstudienzeit von sechs Semestern und ist in ein Grund- und ein Hauptstudium eingeteilt. Die ersten beiden Semester vermitteln dem zukünftigen Umweltingenieur sämtliche Grundlagen aus Mathematik, Naturwissenschaftlichen sowie ersten Ingenieursdisziplinen mit einem technischen Bezug. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf dem Kennenlernen öffentlicher Infrastrukturen wie Wasserversorgung, Verkehrswesen und Abfallentsorgung. Ab dem dritten Semester findet die fachliche Vertiefung statt, die so vielfältige Studienbereiche wie die Baustoffkunde und Gebäudetechnik, die Chemie und Meteorologie sowie die Thermo- und Strömungsmechanik bietet. Ergänzend werden Soft Skills erwerben, die z. B. in den umweltbezogenen Betriebswirtschaften ansetzen.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Der Studiengang formt Studierende zu fachkundigen Ingenieuren, die Kenntnisse über technische Infrastrukturen für den urbanen und öffentlichen Raum sowie umweltbezogene Arbeitsgebiete wie das Stromstoffmanagement erhalten. Vom Verkehrswesen bis zu Problemen der sachgemäßen Entsorgung kümmert sich der spätere Umweltingenieur im Berufsleben um vielfältige Problemstellungen und profitiert von einer fachlich vielfältigen Ausbildung. Zum Einsatz kommt er in klassischen Ingenieurs- und Planungsbüros, ebenso wie in Messinstituten, der öffentlichen Stadtentwicklung und anderen Instituten von Bund, Ländern und Gemeinden. Die Berufsaussichten können als sehr gut bezeichnet werden.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Das Studium zeichnet sich durch eine große Praxisnähe aus, wobei bereits vor Studienaufnahme mit einem Praktikum Erfahrungen im späteren Berufsumfeld gesammelt werden können. Fachlich besonders ist der Studiengang durch die hohe Interdisziplinarität, die ein moderner Ingenieur nicht nur im Bereich der Umwelttechnik benötigt und ihn auch außerhalb dieses speziellen Sektors für vielfältige Tätigkeiten qualifiziert.

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss des Studiums der Umweltingenieurwissenschaften trägt der Absolvent den Titel Bachelor of Science. Hierauf aufbauend kann an der Uni Weimar der Masterstudiengang Natural Hazards and Risks in Structual Engineering belegt werden.

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Als Voraussetzung zur Studienaufnahme wird die allgemeine Hochschulreife sowie ein grundlegendes Interesse an Mathematik und Technik eingefordert. Die Bewerbung ist über ein Internetportal möglich, die offizielle Webpräsenz der Uni Weimar bietet hierzu viele weitere Informationen.