Bauphysik und energetische Gebäudeoptimierung an der Uni Weimar

Steckbrief

Abschluss
Dauer
Beginn
Bundesland
Einrichtung

Master of Science

WS
Thüringen
Bauhaus-Universität Weimar

In die Ausbildung der Bauphysik spielen seit Jahren intensiv Elemente der nachhaltigen Planung und der zukunftsorientierten Gebäudekonzeption ein. Diese Weiterbildungsmaßnahme der Uni Weimar hilft Bauphysikern dabei, die essenziellen Elementen der zeitgemäßen Energietechnik zu erwerben und in ihrem alltäglichen Berufsleben umzusetzen.

Studieninhalte / Studienablauf

Das Kursangebot der Bauphysik und energetischen Gebäudeoptimierung ist nicht wie ein klassischer Studiengang linear aufgebaut. Vielmehr bietet die Uni Weimar die gezielte Weiterbildungsmöglichkeit in einzelnen Fachmodulen, die je nach beruflicher Arbeit des Studierenden mehr oder weniger interessant sind. Neben Grundlagen zur allgemeinen Gebäudeoptimierung und dem Einsatz innovativer Energieträger und Baustoffe spielen Elemente der klassischen Physik, der Architektur oder dem Umweltingenieurwesen mit ein. Themen wie Brand- und Schallschutz, Isolierung und Wärmedämmung oder die grundlegende Konzeption von Energie- und Passivhäusern stehen in Fachmodulen auf dem Stundenplan und können nach Interesse des jeweiligen Studierenden absolviert werden.

Studienziele, Berufsfelder & Perspektiven

Die Zielsetzung dieses fortführenden Studiengangs ist es, Bauphysiker gezielt auf die Anforderungen der modernen Energietechnik einzustellen und ihnen eine zeitgemäße Gebäudeoptimierung in ihrem Berufsalltag zu ermöglichen. Neben der bereits vorhandenen, praktischen Erfahrung lernt der Bauphysiker so Verfahren, Methoden und Technologien kennen, die er zukünftig gezielt für dieses Arbeitsfeld zum Einsatz bringen kann. Absolventen sind oftmals schon im Arbeitsleben integriert, Perspektiven für eine Anstellung ergeben sich grundsätzlich in Planungs- und Ingenieurbüros, bei Baufirmen, in technischen Instituten oder in der Brand- und Schallschutzplanung.

Schwerpunkte & Besonderheiten des Studiengangs

Eine Besonderheit in der Konzeption des Studiengangs ist sein berufsbegleitender Charakter, um Bauphysikern neben ihrer alltäglichen Tätigkeit eine gezielte Weiterbildung zu ermöglichen. Der Schwerpunkt in sämtlichen Veranstaltungen liegt deshalb auch auf einer sehr praxisnahen Ausbildung, damit die vermittelten Inhalte einen direkten Bezug zum Berufsleben der Kursteilnehmer besitzen.

Abschluss

Das Studium ist eine akademische Weiterbildungsmaßnahme, die nicht mit einem Bachelor- oder Masterabschluss endet. Stattdessen verfügt der Absolvent bereits über einen akademischen Grad und erweitert seit Wissen gezielt durch die Fachelemente dieses Studiengangs.

Zulassungsvoraussetzungen & Bewerbung

Zur Aufnahme dieser Weiterbildung sollte ein Interessent einen Studienabschluss in der Bauphysik sowie einige Jahre Berufserfahrung nachweisen können. Wie genau die Bewerbung zu erfolgen hat, zeigt die Interpräsenz der Uni Weimar, die auch weiterführende Informationen zum Studiengang bereithält.