Bewerbungsphase für den Intersolar Award 2012 läuft

Seit dem 01. Februar läuft die Bewerbungsphase für den Intersolar Award 2012. Noch bis zum 30. März können innovative Unternehmen aus der Solarbranche sich mit neuen Produkten und Dienstleistungen um diesen renommierten Preis bewerben. Ausgezeichnet werden nur Innovationen, die sich bereits in der Anwendung befinden oder zumindest bis zur Anwendungsreife erprobt sind. Der Award wird in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben. Neben den Awards in den bisherigen Kategorien Photovoltaik, Solarthermie und "Photovoltaik Produktionstechnik" wird erstmals ein weiterer Preis in der Kategorie „Solare Projekte“ vergeben. Mit diesem neu geschaffenen Preis werden einzelne Projekte ausgezeichnet, beispielsweise aus den Kategorien „Solares Bauen“ oder „Großanlagen zur Energieversorgung". Verliehen werden die Preise im Rahmen einer feierlichen Zeremonie auf der Intersolar Europe am 13. Juni.

Nur Aussteller dürfen sich bewerben

Bewerbungen können nur von Unternehmen eingereicht werden, die selbst als Aussteller auf der Intersolar vertreten sind. Neben den Ausstellern der Intersolar Europe in München, der Intersolar North America in San Francisco und der Intersolar India in Mumbai, sind 2012 erstmals auch Aussteller der Intersolar China zugelassen. Ganz billig ist die Teilnahme an einer dieser Messen nicht, weswegen die Beschränkung auf Messeteilnehmer nicht unkritisch gesehen wird. Insbesondere junge, innovative Unternehmen könnten an dieser finanziellen Zugangshürde scheitern. Unter speziellen Voraussetzungen kann die Teilnahme solcher Unternehmen jedoch durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert werden, aber nicht alle innovativen Unternehmen erfüllen diese Voraussetzungen. So manche neue Idee bleibt damit vom Wettbewerb um die Awards ausgeschlossen.

Ein breites Spektrum an Preisträgern

In den vergangenen Jahren wurden die Intersolar Awards für Neuerungen auf den verschiedensten Gebieten vergeben. Die Aerowest GmbH, deren Kerngeschäft die Erstellung hochauflösender Luftaufnahmen ist, wurde für ein Verfahren zur Berechnung der Rentabilität von Photovoltaikanlagen ausgezeichnet. Präzise Luftaufnahmen werden mit regionalen Wetterinformationen kombiniert, um eine Rentabilitätsprognose ohne Ortstermin zu ermöglichen. Die National Semiconductor Corp. erhielt den Award für ein automatisiertes Verfahren, um die Stromausbeute von PV-Anlagen zu optimieren, die teilweise im Schatten von Schornsteinen oder anderen Gebäuden liegen. Auf diese Weise konnte die Rentabilität von Anlagen deutlich gesteigert werden, die im Bereich solcher im Tagesverlauf wandernden Schattenwürfe liegen. Ebenfalls der Optimierung nur teilweise aktiver Anlagen hat sich die ABB Schweiz AG angenommen. Sie hat ein Verfahren entwickelt, um beim Ausfall einzelner Module die noch intakten Komponenten einer Photovoltaikanlage verlustfrei weiter betreiben zu können.

Bildquelle: Solar Promotion GmbH

Neuen Kommentar schreiben