Photovoltaik bricht Rekorde in 2013

The same procedure as every year: Kaum ist der Sommer gekommen, meldet die Photovoltaik einen neuen Rekordtag, an dem in Deutschland so viel Strom aus Sonne erzeugt wurde wie niemals zuvor. Das ist nicht wirklich überraschend, immerhin sind auch im Jahr 2012 rund acht Gigawatt zugebaut worden, weswegen die Leistung in diesem Sommer selbstverständlich höher ist als im letzten. Und irgendwann im Jahr kommt auch immer das erste sommerliche Wochenende, das dann gleich noch die nächste Rekordmeldung liefert.

Hoher Anteil am Gesamtbedarf

Da der Strombedarf an Wochenenden aufgrund zahlreicher stillstehender Betriebe deutlich geringer ist, decken die erneuerbaren Energien einen besonders hohen Anteil des Gesamtbedarfs. So geschehen am 16. Juni 2013, als Wind- und Sonnenstrom gemeinsam erstmals mehr als 60 Prozent des deutschen Strombedarfs deckten. Zwischen 14 und 15 Uhr lieferte die Windenergie ungefähr 9,3 Gigawatt, die Photovoltaik ungefähr 20,3 Gigawatt. Konventionelle Kraftwerke steuerten während dieser Stunde nur etwa 18,9 Gigawatt zur Stromversorgung bei. Selbstverständlich wurden diese Zahlen von verschiedener Seite zum Anlass für Pressemeldungen genommen, an deren Ende stets messerscharf geschlussfolgert wird, was diese Rekordwerte denn nun alles beweisen oder widerlegen.

Immer mehr private Haushalte nutzen Solarenergie

Die dezentrale Energieversorgung mit Solarenergie kommt rasch voran. Der Bundesverband Solarwirtschaft meldet, dass inzwischen 8,5 Millionen Menschen in Wohnungen beziehungsweise Häusern leben, in denen Solarstrom oder –wärme zum Einsatz kommt. Insbesondere die Solarthermie profitiert auch davon, dass die Nutzung regenerativer Energien zum Heizen in Neubauten mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben ist. Dass sich in der Solarbranche allmählich wieder Optimismus breit macht und die Unternehmen mehrheitlich der Auffassung sind, das Schlimmste überstanden zu haben, liegt jedoch weniger an der für die nächsten Jahre prognostizierten Inlandsnachfrage. In Deutschland und anderen europäischen Staaten wird angesichts deutlicher Einschränkungen der Solarförderung nicht mit Rekordumsätzen gerechnet. Vielmehr beruhen die Hoffnungen darauf, dass weltweit immer mehr Länder in die Photovoltaik und die Solarthermie einsteigen. Für die Photovoltaik rechnet der Bundesverband Solarwirtschaft weltweit mit einem Leistungszuwachs um etwa 40 Prozent in den nächsten beiden Jahren.

Neuen Kommentar schreiben