Branchenführer "Inverter, Storage and PV System Technology 2013"

Die beiden in Berlin ansässigen Unternehmen Solarpraxis und Sunbeam Communications haben eine aktuelle Marktübersicht über Komponenten von Photovoltaikanlagen veröffentlicht. Die Dokumente stehen im Internet kostenlos zur Verfügung. Erstmals kann in diesem Jahr auch über eine iPhone-App auf das Archiv zugegriffen werden, darüber hinaus können die Analysen auch kostenlos in gedruckter Form angefordert werden.

Marktdaten und Prognosen

Der Schwerpunkt der Analysen liegt nicht auf den Technologien selbst, sondern auf ihrer wirtschaftlichen Bedeutung und ihren zukünftigen Marktchancen. Zentraler Bestandteil des Reports ist eine umfangreiche Datenbank, in der Informationen zu den Herstellern verschiedener Komponenten zu finden sind. Die Solarmodule selbst spielen dabei allenfalls eine untergeordnete Rolle. Im Fokus stehen Wechselrichter, Stromspeicher sowie die Überwachungs- und Steuerungstechnik für Photovoltaikanlagen. Gegenwärtig ist die Entwicklung der weltweiten Solarbranche aus Sicht der Autoren von zwei wesentlichen Trends gekennzeichnet. Technologisch steht die Integration der erneuerbaren Energien in die Stromnetze im Vordergrund. Aus ökonomischer Sicht besteht die wesentliche Herausforderung in der zunehmenden Fragmentierung des Weltmarkts. Klassische Märkte verlieren an Bedeutung, zahlreiche kleine und mittlere Märkte treten hinzu.

Netzintegration

Die Autoren der Analyse fassen diesen Begriff sehr weit. Er umfasst alle Technologien, die auf irgendeine Weise dazu beitragen können, fluktuierende Stromquellen wie die Solar- und die Windenergie möglichst problemlos in Stromnetze zu integrieren. Dazu zählen steuerbare Wechselrichter ebenso wie Stromspeicher und Energiemanagement-Systeme. Als Zukunftstrend haben die Macher der Studie dezentrale Stromspeicher identifiziert, die direkt an die Verteilernetze angeschlossen werden und auch über diese gesteuert werden. Auch zu diesem innovativen Marktsegment findet sich in der Studie eine Übersicht über Unternehmen, die an solchen Fragestellungen arbeiten.

Veränderung des Weltmarkts

Sowohl auf Anbieter- als auch auf Nachfrageseite erfährt der weltweite Photovoltaikmarkt dramatische Veränderungen. Im Jahr 2010 entfielen auf Europa noch 80 Prozent des Weltmarkts, 2012 waren es nur noch 53 Prozent. Die Marktanteile verlagerten sich nur teilweise in neue große Märkte wie China, ein erheblicher Teil verteilt sich auf zahlreiche kleinere Märkte auf allen Kontinenten. Die fünf Länder mit der größten Nachfrage teilten noch im Jahr 2012 drei Viertel des Weltmarktes unter sich auf, binnen eines Jahres ist der Anteil um zehn Prozent auf aktuell 65 Prozent gesunken. Dieser Trend wird nach Auffassung der der Autoren anhalten. Für die Branche bedeutet das, sich auf neue Herausforderungen einzustellen. Das deutsche Problem, eine vorhandene zuverlässige Stromversorgung durch eine kostengünstigere und umweltfreundlichere zu ersetzen, ist im Weltmaßstab ein Luxusproblem. In vielen Staaten Afrikas und Asiens stellen sich gänzlich andere Probleme.

Neuen Kommentar schreiben