Photovoltaik Zubau verdoppelte sich in den USA in 2011

In den Vereinigten Staaten hat sich der Zubau der Photovoltaik im Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Wenngleich auch der Markt für private Kleinanlagen mit 24 Prozent ein beachtliches Wachstum aufwies, ist der Boom primär durch kommerzielle Großanlagen verursacht worden.

Insgesamt noch wenig Solarstrom in den USA

Trotz des beachtlichen Zubaus von 1,8 Gigawatt im Jahr 2011 spielt Solarstrom in der Gesamtbilanz der USA noch immer eine marginale Rolle. Lediglich 0,12 Prozent des Stroms wurden 2011 durch die Photovoltaik und durch Solarthermie Kraftwerke erzeugt. Unter Berücksichtigung sämtlicher Neuinstallationen des Vorjahres wird dieser Wert auf etwa 0,2 Prozent steigen. Allerdings bestehen deutliche regionale Unterschiede. Allein auf Kalifornien entfallen 29 Prozent der gesamten installierten Leistung in den USA. Einige andere Bundesstaaten weisen beachtliche Wachstumsraten auf, starten allerdings von einem sehr niedrigen Niveau. In Arizona stieg die neu installierte Leistung 2011 gegenüber dem Vorjahr um 352 Prozent an. Dieser erstaunliche Wert relativiert sich bei einem Blick auf die absoluten Zahlen: Der Zubau im Jahr 2011 belief sich auf 288 Megawatt. Das entspricht in etwa dem Zubau in Baden-Württemberg in den ersten vier Monaten des Jahres 2012.

Positiver Ausblick für 2012

Der Dachverband Interstate Renewable Energy Council (IREC) prognostiziert auch für das laufende Jahr ein anhaltendes Wachstum des Marktes in den USA. Ein Teil dieses Wachstums wird durch den auch in Deutschland bekannten Vorzieheffekt getrieben. Ende 2011 liefen einige wichtige Förderprogramme aus. Zahlreiche Projekte wurden noch vor dem Jahreswechsel begonnen, um noch von diesen Programmen zu profitieren. Einige dieser Anlagen werden 2012 ans Netz gehen, bei anderen Großprojekten ist mit der Fertigstellung erst 2016 zu rechnen. Auch die nach wie vor sinkenden Modulpreise stimmen das IREC positiv. Daran ändern offenbar auch die gegen chinesische Hersteller verhängten Strafzölle nichts. Auch in diesem Jahr werden Großprojekte voraussichtlich die dominierende Rolle in den USA spielen. Abgesehen von einigen regionalen Förderprogrammen wird die Photovoltaik gegenwärtig nur noch über steuerliche Vergünstigungen gefördert. Diese sind primär für Großunternehmen mit einer entsprechend hohen Steuerlast lukrativ.

Großes Potenzial

Wie groß das technische Potenzial erneuerbarer Energie in den USA ist, offenbart eine aktuelle Studie des National Renewable Energy Laboratory (NREL). Insgesamt wird den erneuerbaren Energien darin ein Potenzial von 212 Terawatt attestiert. Einen wesentlichen Beitrag sollen dazu Photovoltaik Großkraftwerke in ländlichen Regionen leisten. Anzumerken ist, dass diese Studie keine Aussagen über die Wirtschaftlichkeit enthält, sondern die optimale Ausnutzung vorhandener Ressourcen aus technischer und ökologischer Sicht beschreibt.