Crowdsourcing für Photovoltik Anlagen in den USA gestartet

Die Online-Plattform des neu gegründeten Unternehmens Mosaic aus Kalifornien ist am 07.01.2013 gestartet worden. Das Unternehmen organisiert ein Crowdfunding für Photovoltaik Projekte in Kalifornien und in New York. Damit wird es Kleininvestoren ermöglicht, in solche Projekte zu investieren. Die Idee, Projekte durch eine Vielzahl von Mikroinvestments zu finanzieren, ist in den USA derzeit sehr populär. Auslöser dieses Booms war der erste Wahlkampf von Präsident Obama, in dem es ihm gelang, über das Internet mehrere Millionen Unterstützer zu mobilisieren, die seine Kampagne mit kleinen Spenden erst ermöglichten. Diese Idee wurde mittlerweile erfolgreich auf die Suche nach Kleininvestoren für Photovoltaikanlagen übertragen.

Erfolgreicher Start für Solar Mosaic

Dieser Erfolg hat selbst die Gründer des Unternehmens überrascht: Bereits 24 Stunden nach dem Start der Plattform waren die ersten vier Projekte vollständig finanziert. Dabei handelt es sich um Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 150 Kilowatt. Den Anlegern wurde eine durchschnittliche Rendite von jährlich 4,5 Prozent in Aussicht gestellt, jedoch nicht garantiert. Außerplanmäßig Instandhaltungskosten können diese Rendite schmälern. Insgesamt konnten am ersten Tag 400 Investoren gewonnen werden. Die Höhe der Einzelinvestments lag zwischen 25 Dollar und 30.000 Dollar, insgesamt wurden an nur einem Tag 313.000 Dollar investiert. Mittlerweile meldet die Plattform eine Gesamtsumme von über einer Millionen Dollar. Bislang scheint es, als sei Solar Mosaic auf dem Weg, auch seine politischen Ziele zu erreichen. Der selbst formulierte Anspruch lautet, die Entscheidung über den Ausbau erneuerbarer Energien aus den Händen der Politik und der Großkonzerne zu nehmen und sie direkt der Bevölkerung zu übertragen.

Crowdfunding auch in Deutschland

Mittlerweile ist die Idee des Crowdfundings auch in Deutschland etabliert. Genau genommen haben sich sogar zwei Varianten herausgebildet. Neben dem klassischen Crowdfunding, bei dem Anleger in konkrete Photovoltaik Projekte investieren, nutzen Startups zunehmend auch die Möglichkeit des Crowdinvestments. Bei dieser Variante investieren Kleinanleger nicht in ein konkretes Projekt, sondern beteiligen sich mit minimalen Beträgen an Unternehmen. Klassisches Crowdfunding für Projekte aus dem Bereich erneuerbare Energien organisiert beispielsweise die Plattform CrowdEner.gy. Hier werden nicht nur neue Projekte finanziert, sondern auch Bestandsanlagen gekauft. Die Voraussetzungen sind in Deutschland sogar günstiger als in den USA, weil die Einnahmen aus den Projekten aufgrund der staatlichen Photovoltaik Förderung sehr genau planbar sind. Dennoch kann CrowdEner.gy bislang nicht auf ähnliche Erfolge verweisen wie Solar Mosaic, wenngleich der Kauf einer Anlage für 190.000 Euro bereits finanziert werden konnte.