Crowdfunding für Photovoltaikanlagen

Die Finanzierung von Solarprojekten über Crowdfunding wird in den USA zunehmend populärer. Erste Versuche in diese Richtung laufen auch in Deutschland, einige Projekte konnten bereits ganz oder teilweise finanziert werden. Aber die Größenordnung ist hierzulande nicht mit der in den USA vergleichbar. Das Unternehmen Solar Mosaic ging mit diesem Konzept erst im Januar dieses Jahres an den Start und konnte in den ersten 24 Stunden die gesamten Mittel für seine ersten Projekte mobilisieren, insgesamt immerhin mehr als 300.000 Dollar.

Wenige Tage später waren bereits mehr als eine Millionen Dollar investiert worden. Aktuell hat das Unternehmen einige weitere Großprojekte angekündigt. Eine Photovoltaikanlage auf dem Ronald McDonald Haus in San Diego mit einer Leistung von 114 Kilowatt soll beispielsweise übernommen werden. Insgesamt sind weitere Investitionen in einer Höhe von 100 Millionen Dollar geplant. Investoren können sich mit Einlagen ab 25 Dollar beteiligen, dafür wird ihnen eine jährliche Rendite von 5,5 Prozent in Aussicht gestellt.

Auch Megaprojekte sind finanzierbar

Irgendwo im Grenzbereich zwischen einer klassischen Finanzierung und Crowdfunding ist das Projekt „Topaz Solar Farm“ in Kalifornien angesiedelt. Im Rahmen des 2011 gestarteten Projekts wird eine Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von fast unglaublichen 550 Megawatt errichtet, die 2015 den Betrieb aufnehmen soll. Zur Finanzierung wurden von der „MidAmerican Energy Holding“ Bonds im Wert von 850 Millionen Dollar ausgegeben, die auf große Nachfrage stießen. Auch hier beteiligten sich Privatanleger mit relativ kleinen Beträgen an der Finanzierung, aber ein großer Teil wurde von institutionellen Anlegern wie beispielsweise Versicherungsgesellschaften beigesteuert. Diese sind offenbar von dem Projekt überzeugt, denn die Ratingagentur Fitch stuft diese Bonds eher durchschnittlich mit BBB+ ein. Zum ersten Mal wurde damit ein Photovoltaik-Projekt überhaupt von einer der großen Ratingagenturen bewertet.

Crowdfunding in Deutschland

In Deutschland besteht ebenfalls die Möglichkeit, sich an Photovoltaikanlagen mit relativ kleinen Beträgen zu beteiligen. Am erfolgreichsten sind derzeit lokale Projekte, in denen sich Bürger einer Gemeinde zu Genossenschaften zusammenschließen. Im Internet versucht beispielsweise die Plattform CrowdEner.gy, ähnliche Wege wie Solar Mosaic in den USA zu beschreiten. Das Konzept scheint zumindest im Kleinen gut zu funktionieren, aktuell sind einige Projekte in der Größenordnung zwischen 10.000 Euro und 65.000 Euro bereits voll oder teilweise finanziert. Von amerikanischen Dimensionen ist man jedoch noch weit entfernt